NextGeneration Monkey Testing

Wie funktioniert ReTest eigentlich?

Affe tippt auf einem Laptop

Ähnlich einem Monkey erzeugt ReTest zufällige Benutzeraktionen auf der Benutzeroberfläche. Dabei analysiert ReTest gleichzeitig die Ausführung der Businesslogik des Programmes (White-Box-Testing). Aufgrund der dadurch gewonnenen Erkenntnisse und mit Hilfe eines Genetischen Algorithmus passt ReTest die Sequenzen an Benutzeraktionen an, um eine optimale Testabdeckung zu erreichen.

Affe in der Evolutionskette

Die Zwischen- und Endergebnisse der Benutzeraktionen werden gespeichert. Dann erfolgt eine Änderung des Programmes (z.B. BugFix, neues Release, ...). Nun werden die Sequenzen an Benutzeraktionen wieder abgespielt und die gespeicherten Zwischen- und Endergebnisse werden mit den aktuellen Ergebnissen verglichen. Die Unterschiede müssen nun vom Nutzer manuell überprüft werden, um sicherzustellen, dass es sich um bewusste Änderungen und nicht um ungewollte Seiteneffekte handelt.

Durch diese Herangehensweise ergeben sich eine Reihe von Vorteilen und Eigenschaften.

Vorteile gegenüber manuellem Testen

Vorteile gegenüber herkömmlichem automatischen Testen