Benutzerfreundlichkeit

Um ReTest zu benutzen muss man kein ausgebildeter Tester sein. Man benötigt keinen Lehrgang über Testdesign, Testmanagement und erst Recht keine Programmierkenntnisse. Man benötigt nicht einmal eine Schulung für ReTest. Dass bedeutet, um Tests aufzuzeichnen benutzen die Fachanwender einfach ihre gewohnte Software – ReTest läuft im Hintergrund und zeichnet den Test auf.

Um das zu erreichen, macht ReTest einiges anders als herkömmliche Test-Software:

  • Wir zeichnen semantische Aktionen auf. Statt dem Aufzeichnen von Klicks auf x- und y-Koordinaten oder der Eingabe einzelner Tastenanschläge, zeichnen wir sinnvolle Interaktionen mit Komponenten auf, bspw. die Auswahl eines Eintrages in eine ComboBox oder die Eingabe eines Wertes in ein Textfeld.
  • Wir benamen die Eingabefelder automatisch sinnvoll. Um die Eingabe in ein Textfeld sinnvoll zu benamen nutzen wir vorhandene semantische Informationen, bspw. die Beschriftung des Labels rechts daneben oder darüber. Die Beschriftung wird erkannt und im Testschritt angezeigt.
  • Keine Festlegung von Prüfregeln. Durch Verwendung von Difference Testing muss man bei ReTest im Gegensatz zu herkömmlichen Testtools keine Prüfregeln definieren. Das bedeutet insbesondere bei umfangreichen Masken, dass sehr viel Aufwand beim Erstellen der Tests einfach wegfällt – und zwar genau der Aufwand, für den normalerweise Testspezialisten benötigt werden.
  • Keine Festlegung von "Wartezeiten". Je nach Anwendung muss man im Test normalerweise festlegen, wie lange z.B. bis zum vollständigen Laden einer Maske gewartet werden soll, oder auf welches Element gewartet werden soll. ReTest hat einen einzigartigen Mechanismus, mit dem es darauf wartet, dass das System "fertig" ist –  d. h. ReTest wartet bis alle Hintergrundprozesse beendet sind und bspw. die Maske vollständig geladen ist.
  • Dokumentation direkt im Werkzeug.
    Jede Seite hat eine einfache Benutzerdokumentation. Diese vermittelt das wichtigste Wissen in aller Kürze und enthält Links auf weiterführende Online-Dokumentation. Mit einem einfachen Klick kann die Dokumentation für erfahrene Benutzer aus- und (bei Bedarf wieder) eingeblendet werden. Beispiel der Dokumentation im Werkzeug.
  • Verwendung von Screenshots. ReTest verwendet an jeder Stelle, soweit möglich, Screenshots der einzelnen Komponenten und der getesteten Fenster. Beispiel von Screenshots der Komponenten.
  • Markierung im Screenshot. ReTest markiert sogar bei Änderungen die Komponente im Gesamtfenster. Dieses visuelle Feedback erlaubt eine einfache Verwendung und schnelle Beurteilung im Fehlerfall. Beispiel von Screenshots der Komponenten.

Falls Ihnen bei der Benutzung von ReTest von eine Verbesserungsmöglichkeit auffällt, dann teilen Sie uns das bitte mit und helfen Sie uns ReTest noch besser zu machen!